Der Reinigungs-Rundown

 


„Wir leben in einer Chemie-orientierten Gesellschaft. Man würde es schwer haben, in der heutigen Zivilisation jemanden zu finden, der von dieser Tatsache nicht beeinträchtigt wäre. Ich habe sogar entdeckt, dass es so etwas wie die ,Drogenpersönlichkeit’ gibt.“
 
L. Ron Hubbard






     Wie aufschlußreich Hubbards ursprüngliche Drogenforschung auch war, bei fortgeschrittenen Untersuchungen Ende der siebziger Jahre kam noch ein anderes heimtückisches Problem ans Licht: Auch Jahre nach Beendigung des Drogenkonsums und nach Behebung der direktesten Schäden blieben ehemalige Drogenabhängige dennoch gefährdet. Der Kern dieses Problems war L. Ron Hubbards Entdeckung, daß sich winzige Rückstände von früher genommenen Drogen im Fettgewebe des Körpers ablagern und leicht jederzeit wieder aktiviert werden können. Es sind diese Rückstände, die für den sogenannten Flashback verantwortlich sind, der besonders Leute, die mit LSD experimentiert haben, verstört; tatsächlich haben sich ehemalige Drogenkonsumenten auch Jahre nach der Drogeneinnahme noch auf schrecklichen und unvorhersehbaren Trips wiedergefunden. Obendrein - wie Hubbard als nächstes entdeckte - waren die Straßendrogen nicht die einzigen schädlichen Substanzen, die in unseren Fettgeweben lagerten. Tatsächlich können so gut wie jede Art von Drogen, chemischen Giften, Konservierungsmitteln, Pestiziden und Industrieabfällen, die wir regelmäßig zu uns nehmen, in unseren Geweben lagern und uns Schaden zufügen.

     Diese Entdeckung - und L. Ron Hubbard war fraglos der erste, der das erkannte - hat weitreichende Konsequenzen. Hält man sich zum Beispiel an den darauffolgenden Bericht der Environmental Protection Agency (engl. Umweltschutzbehörde), so liegt der jährliche Konsum von Pestiziden beim Durchschnittsamerikaner bei ungefähr vier Pfund, während über vierhundert potentiell schädliche Substanzen im Körper zurückbleiben. Was dies alles für Anfälligkeit für Erkrankungen und verkürzte Lebenserwartung bedeutet, kann diese Umweltschutzbehörde nicht sagen. Aber eine Tatsache ist aufgrund der ursprünglichen Untersuchung und der nachfolgenden medizinischen Studien Hubbards ausreichend klar: Jene giftigen Substanzen schränken unsere Fähigkeiten im Handeln, Denken und in der Wahrnehmung sehr stark ein.

     Der Schaden kommt auf folgende Weise zustande: Geht man davon aus, daß der Körper im wesentlichen ein Kommunikationssystem ist, in dem das Gehirn wie eine Schalttafel für die Umsetzung der Gedanken in Handlungen funktioniert, können biochemische Substanzen zerstörend wirken, d.h. die normalen Denkmuster unterbrechen. Es versteht sich von selbst, daß diese giftigen Substanzen unsere Lerngeschwindigkeit, unsere Erinnerungsfähigkeit und was sonst noch für unser geistiges Wohlbefinden nötig ist, stark einschränken.

[Bild]
Hubbards Forschung und seine Entdeckungen hinsichtlich Drogen und Giftstoffen, deren Wirkungen auf einen Menschen und der Reinigungs-Rundown sind in den obigen drei Büchern beschrieben.



Einige der zahlreichen Anerkennungen und Bestätigungen
für L. Ron Hubbards Reinigungs-Rundown-Technologie.



| Zurück | Weiter |
| Inhaltsverzeichnis | Verwandte Sites | Heim | Umfrage | Buchladen |

L. Ron Hubbard: A Profile English | L. Ron Hubbard, een Profiel Dutch
L. Ron Hubbard - Et Portræt Dansk | L. Ron Hubbard, Ein Portrait Deutsch
L. Ronald Hubbard: Un Perfil Español | L. Ron Hubbard, Un Portrait Français
L. Ron Hubbard, Un profilo Italiano | L. Ron Hubbard, Egy Arckép Magyar
L. Ron Hubbard, Ett Porträtt Svenska | L. Ron Hubbard: A Profile Russian

info@scientology.net

© 1996-2004 Church of Scientology International. Alle Rechte vorbehalten.

Für Informationen über Zeichen